Achtsam und gewaltfrei

Harmonische Pferdefotografie


Harmonische Pferdefotografie bedeutet für mich, dass das Shooting Pro‑Pferd abläuft. Das Wohl des Tieres steht für mich IMMER an oberster Stelle.

Grundsätzlich bin ich bei einem Pferde-Fotoshooting für all Deine Wünsche offen, ganz egal ob Kuschelfotos, elegante Pferdeporträts, Bewegungsfotos, Fotos im Gelände oder weiteres. Allerdings gelten bei mir folgende Bedingungen:



Ein Shooting bei mir passt zu Dir, wenn...


  • Dir das Wohlbefinden deines Pferdes auch in der Shootingsituation am Herzen liegt.
  • Du und Dein Pferd ein harmonisches Team seid.
  • Du mit Deinem Pferd gebisslos arbeiten kannst.
  • Du geduldig mit Deinem Pferd bist.
  • Du achtsam für die Stressignale Deines Pferdes bist.
  • Dir ein fairer Umgang mit Deinem Pferd wichtig ist.
  • Du Dir authentische und gefühlvolle Fotos wünschst.
  • Dir Bodenarbeit und Freiarbeit vertraut sind.


Ein Shooting bei mir passt NICHT zu Dir, wenn...


  • Dein Pferd nur mit Gebiss handlebar ist.
  • Du ausschließlich mit Hilfsmitteln (Ausbindern, Gerte, Sporen, etc) mit deinem Pferd arbeiten kannst.
  • Du Deine sportlichen Ambitionen auf den Fotos festhalten möchtest.
  • Du Dein Pferd im Gelände nicht sicher führen kannst.
  • zu Deiner Grundausstattung ein Sperrriemen gehört.
  • Du Fehlverhalten Deines Pferdes mit unfairem Druck bishin zur Gewalt bestrafst.



Meine Erfahrungen

Zuerst möchte ich kurz meine Erfahrungen schildern: Leider habe ich selbst schon bei Shootings erlebt, dass Tierbesitzer ihren eigenen Willen dem Pferd aufzwingen wollten. Dabei wurde mehrfach das Gebiss im Maul des Pferdes mit ruckartigen und kräftigen Impulsen missbraucht, um „ihm zu zeigen, dass er nicht alles mit mir machen kann!“.

Das Pferd wurde dadurch immer unruhiger und zeigte mit deutlichen Signalen (Maul aufsperren, Ohren anlegen, Sorgenfalte, aufgeblähte Nüstern, aufgerissene Augen), dass es Schmerzen hatte. Der enge Sperrriemen und die Gerte wirkten währenddessen zusätzlich negativ auf die Stresssituation ein.

Besonders bei Pferden ist es oft schwer auf den ersten Blick zu erkennen, wie es ihnen geht. Sie haben keine Schmerzlaute und versuchen uns mit kleinen Signalen auf ihr Unwohlsein aufmerksam zu machen. Wir müssen unbedingt auf diese Signale achten!

 

Auf das Pferd Acht geben und Zuhören

Mein größtes Anliegen bei der Pferdefotografie ist es also, sowohl für das Pferd als auch für den Menschen eine harmonische und angenehme Atmosphäre zu schaffen. Dazu gehört für mich, dass achtsam auf das Pferd eingegangen wird und nur das gefordert wird, was das Pferd bereit ist zu geben.

Leider muss ich aus gegebenen Erfahrungen auch darauf bestehen, dass bei meinen Shootings ausschließlich mit GEBISSLOSER Zäumung und OHNE SPERRRIEMEN gearbeitet wird. Und das auch nur, wenn Pferd und Reiter dies bereits in harmonischem Umgang sicher beherrschen!

 

Das Pferd ist unser Freund und nicht unser Feind

Natürlich sieht niemand sein Pferd per se als Feind an. Doch leider wird im alltäglichen Umgang doch oft ein Kampf zwischen zwei gegensätzlichen Willen ausgeübt. Der Mensch „muss beweisen, dass er der Chef ist“ und setzt dafür schmerzhafte Mittel gegen das Pferd ein.

Das möchte ich so nicht unterstützen.

Ich sage damit nicht, dass das Pferd alles machen darf, was es will. Es geht mir vielmehr um einen FAIREN Umgang mit dem Pferd, in dem es auf sinnvolle Art und Weise lernen kann, wo seine Grenzen sind. Das geht ohne Gewalt.

Bei meinen Shootings ist es deshalb Voraussetzung, dass Pferd und Mensch als TEAM mitmachen. Sobald ich den Eindruck habe, dass das Pferd unglücklich ist oder gar leidet, werden wir nach einer Alternative suchen. Das kann auch ein Abbruch des Shootings bedeuten, wenn das Fortführen keinen Sinn mehr ergibt.

 

Das Ergebnis in den Fotos

Eigentlich wollen wir doch alle dasselbe:

Wunderschöne, harmonische Fotos.

Fotos, die Momente wiedergeben, in denen sich Mensch und Pferd zusammen pudelwohl gefühlt haben.

Fotos, die wahre Verbundenheit widerspiegeln.

Dahingegen möchte niemand ein Foto von sich und seinem Pferd haben, auf dem offensichtlich Stress und eine unangenehme Streitsituation zu sehen sind. Und glaubt mir ‑ man sieht es!

Drum möchte ich jedem ans Herz legen, sich nur dann vor meine Linse zu stellen, wenn wir alle gemeinsam während des Shootings die wunderschönen Momente wahrer harmonischer Pferdefotografie erleben können.


Lasst uns gemeinsam auf unsere Pferde achten und ihnen zuhören.

01 / 31

Hundefotograf Mannheim, Hundefotografie, Hunde-Fotowanderungen, Fotowanderungen, Abenteuershootings, Paarshootings, Coupleshootings, After-Wedding-Shootings, Baby-Bauch-Shootings, Tierfotograf Mannheim, Heidelberg, Pfalz, Bad Dürkheim, Bad Bergzabern, Rhein-Neckar-Kreis, Pfälzerwald, Odenwald, Dossenheim, Fotograf Mannheim